Drei Varianten die Gorges du Verdon mit Fellnase zu erkunden

wandern mit hund in der gorges du verdon

Mein Herz schlägt für Südfrankreich - das Lebensgefühl, der Duft, der Wein..... Und die atemberaubende und abwechslungsreiche Landschaft.

Es ist Mitte Juni und diesmal zieht es uns in die Haute-Provence, im Speziellen wollen wir die Gorges du Verdon erkunden. Ich spekuliere aber auch ein wenig damit, gegen Ende des Urlaubs den Beginn der Lavendelblüte mitzuerleben (die Hauptsaison für Lavendel ist eigentlich Juli)

Die Gorges du Verdon zählt zu den größten Canyons Europas, die Schlucht ist etwa 21km lang und stellenweise bis zu 700m tief. Sie beginnt flussabwärts gleich nach Castellane und endet im Stausee Lac de Sainte-Croix.

Variante 1: Per Van auf der Route des Crêtes

Wir starten den Urlaub mit einem von Einheimischen empfohlenen Rundkurs um die Schlucht - erstmal Überblick verschaffen....

Von Castellane tuckern wir auf der D952 nach Rougon und halten uns dann Richtung La Palud  Sur Verdon. Kurz vor La Palud nehmen wir die kleine Abzweigung nach links auf die Route des Crêtes (D23) - mega empfehlenswertes Strässchen mit phänomenalen Aussichtspunkten auf die Schlucht und die türkisblaue Verdon, die sich hindurch schlängelt.

Die Route des Crêtes ist gerade mal 14km lang, wir brauchen. trotzdem den gesamten Tag bis wir am Ende wieder nach La Palud Sur Verdon auf die D952 raus biegen. Wir halten sehr oft an, wandern ein kleines Stück. Durch herrlich gelb blühenden und nach Sommer duftenden Ginster. Gerastet wird auch - vor dem Van. In der Sonne. Bei einer dieser Pausen findet Chumani irgendwo zwischen den Sträuchern das Bein eines Schafs - weil auch die Hunde Urlaub haben, darf sie ein wenig drauf kauen, bevor es sich endgültig die Geier holen.

Für einen Teil der Route des Crêtes gilt eine Einbahnregelung, deshalb ist es nur sinnvoll im Uhrzeigersinn zu durchfahren.

Lac de Sainte Croix - ein absolutes Highlight

Von La Palud sur Verdon fahren wir weiter Richtung Moustiers Sainte Marie. Nach ca. 17km zweigen wir nach links auf die D957. Vor uns tut sich der Lac de Sainte Croix auf - ein unglaubliches Bild. Diese Farbe....unwirklich....

Lac de Sainte Croix mit Ginsterstrauch

Die Suche nach einem (wilden) Übernachtungsplätzchen am See beginnt und gestaltet sich als eher schwierig, da die Region touristisch sehr gut erschlossen ist. In diesen Momenten wünschen wir uns immer wieder mal, dass unser weißer Riese halt doch kein Riese wär. Ein Bully wär's. Damit kämen wir hier unter sämtlichen Höhenbeschränkungen durch.

Letztendlich werden wir doch noch fündig - wo genau bleibt aber unser kleines Geheimnis 😉

Variante 2: Per Tretboot durch den letzten Abschnitt der Schlucht

Wir verbringen einige Tage am Lac de Sainte Croix auf unserem Geheinplätzchen. Ich fühle mich sprichwörtlich wie 'Gott in Frankreich' - den See vor der Nase, die Sonne im Gesicht, das Weinglas in der Hand....

Die obligatorische Tretbootfahrt auf dem See und dem letzten Abschnitt der Schlucht muss natürlich sein.

Am Ostufer des Sees, unweit der Pont du Galetas gibt es mehrere Tretbootverleiher. Die Abwicklung ist unkompliziert und unsere Hunde sind ganz offensichtlich nicht die ersten Vierbeiner, die mitfahren.

Wir verwenden bei diesem Ausflug Badetücher zum unterlegen, damit die Mädls am glatten Tretbootdeck besseren Halt finden. Dies stellt sich jedoch irgendwie als suboptimal heraus. Empfehlenswert wäre hier eine Antirutschmatte, wie wir sie im Van als Teppich verwenden.

Blick vom Boot
ganz gechillt

Variante 3: Blanc-Martel - zu Fuß durch die Verdonschlucht

Erfahre hier mehr über die 14km lange Wanderung zwischen Chalet de la Maline und Pointe Sublime & wie wir sie erlebt haben.

Aussichtspunkt

Das Beste kommt zum Schluss...

Naja, eigentlich war die ganze Woche gefüllt mit Highlights. Aber das I-Tüpfelchen waren dann doch die blühenden Lavendelfelder auf dem Plateau von Valensole, die wir auf dem Heimweg passieren.....

2 thoughts on “Drei Varianten die Gorges du Verdon mit Fellnase zu erkunden

  1. Sehr beeindruckend!
    Tolle Fotos, freu mich schon auf weitere Berichte.
    Find ich echt toll, eure Erlebnisse und Erfahrungen zu „teilen“
    Würd am liebsten morgen gleich los starten ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.