The Kylesku Hotel – Von zauberhaften Menschen an einem zauberhaften Ort

Schottland Roadtrip Camping mit Hund Lewis und Harris

Erst im Zuge der Recherchen für diesen Artikel, musste ich feststellen, dass das Kylesku Hotel mehrfach für seine hohe Qualität (Restaurant & Hotel) ausgezeichnet worden ist. Gott sei Dank war ich völlig uninformiert und so auch unvoreingenommen als wir diese wunderbare Lokalität betraten. In einem prämierten Restaurant erwartet man wohl auch ein bestimmtes Klientel, dem ich mich eigentlich nicht zugehörig fühle. Ich wäre mit dem Vorwissen niemals dort aufgekreuzt und schon gar nicht mit zwei Hunden. So wär ich aber um diese einmalige Erfahrung ärmer:

 

Wir gondeln schon seit einigen Tagen mit dem Van entlang der nordwestlichen Highlandküste von Sutherland. Ich navigiere Herrli in jedes noch so winzige Strässchen, häufig nur einspurig befahrbar. Er liebt das…. Ich ebenso, solange er fährt…. 😊

Wir übernachten an einsamen Stränden, wandern zu einem Leuchtturm, passieren unzählige Fjorde und Lochs, ab und zu einige weiße Häuschen.

Und plötzlich stehen wir vor dem Kylesku Hotel. Es ist Sonntag Mittag und es spricht eigentlich nichts gegen ein Lunch.

 Aus dem Van heraus beobachten wir einen jungen Mann (ganz offensichtlich ein Mitarbeiter), der eine kurze Pause nutzt um mit seinem Welpen eine Pipi Runde zu machen. Wir bleiben im Fahrzeug um den Zwerg nicht von seiner Mission abzulenken. Als das ‚Geschäft‘ erledigt ist, steigen wir aus, lassen unsere Hunde im Cockpit sitzen und schlendern zum Restauranteingang. Der junge Mann mit dem Welpen spricht uns an - wir sollten doch unsere Hunde mitnehmen. Hier seien Hunde ausdrücklich willkommen!

 In den folgenden zwei Stunden erleben wir Unglaubliches: wir werden von dem gesamten Team empfangen wie alte Freunde. Jeder hier - auch die anderen Gäste - freuen sich sichtlich über die Anwesenheit unserer Hunde. Einfach fabelhaft!

Die Atmosphäre ist hier total ungezwungen - an einem Tisch sitzen ältere Damen im Kostümchen an einem anderen Tisch Wanderer unter deren Gummistiefel sich schlammige Pfützen gebildet haben.

 Die Einrichtung des Lokals ist äußerst geschmackvoll, der Ausblick auf Loch Glendhu unschlagbar. An einer Kreidetafel wird auf den Nachhaltigkeitsgedanken der Küchenchefin Sonia verwiesen & welche Gerichte deshalb derzeit nicht zur Verfügung stehen.

An der Bar wird unser Herrli vom sympathischen Barmann bei der Wahl eines regionalen Biers beraten.

 Bei der Auswahl unseres Tisches beweist das Personal, dass sie wissen, was ein Hund braucht um sich in einem Lokal wohl zu fühlen - wir werden so platziert, dass sich unsere Hunde unter geräumigen Holzbänken zurückziehen können, auf einer Seite des Tisches gerade so viel vom Restaurant sehen, dass sie zwar abschalten aber auch nicht plötzlich erschrecken können. Auch werden uns Decken für die Hunde angeboten. Man will die Namen unserer Hunde wissen, woher wir kommen und wie uns Schottland bis dato gefällt.

 Das Auge ist mit - das hat man hier verstanden! Die Speisen werden auf absolut einzigartige Weise angerichtet. Leider bin ich während unseres gesamten Lunchs zu geflasht um Fotos davon zu machen. Bevor ich's vergesse: Lecker ist das Essen übrigens auch…. ☺️

Unaufdringlich aber extrem liebevoll erkundigt man sich immer wieder nach unserem Befinden und vor allem das der Hunde.

 

Im Restaurant ist ein weiterer Hund - ein Border Terrier. Der kleine Kerl versucht ein wenig mit Skye zu flirten. Tja…. Skye findet es unsexy von anderen Hunden angestarrt zu werden. So passiert das Unvermeidliche - sie beschwert sich kurz lautstark.

Die Reaktionen im Lokal sind für uns überraschend: keine bösen Blicke, humorvoll wird Skye von einer der Servicekräfte angesprochen, ob ihr denn der kleine Terrier nicht hübsch genug sei, daraufhin lachen einige Gäste. Die Chefin des Hauses Tanja eilt herbei und bietet uns einen Sichtschutz an, bei ihren Hunden wirke das Wunder….

 

Noch nie im Leben war ich an einem Ort, wo derart viel Verständnis und Liebe für Hunde aufgebracht wird.

 

Als es Zeit ist aufzubrechen gehen wir nicht einfach nach Begleichen der Rechnung. Wir verabschieden uns von der Truppe wie von Freunden, die man möglichst bald wieder treffen will - und so ist es auch: im Kylesku Hotel werden wir auch beim nächsten Schottland Urlaub wieder halt machen.

 

http://www.kyleskuhotel.co.uk/

 58.257145  -5.017961

3 thoughts on “The Kylesku Hotel – Von zauberhaften Menschen an einem zauberhaften Ort

  1. Hallo Steffi
    Mit grosser Freude lese ich jeweils deine Blogbeiträge. Darauf gestossen bin ich wegen der Kombi von Hunde und Schottland.
    Wir wollen dieses Jahr im Mai mit unseren beiden Fellnasen und dem Wohnmobil zum ersten Mal nach Schottland. Ich konnte mir schon einige Ideen bei dir rauspicken die wir sicher anpeilen werden.
    Jetzt meine Frage: Könntest du mir mitteilen welche Route ihr gefahren seid und wie lange ihr dafür gebraucht habt?
    Vielen Dank und hoffentlich geht es für euch auch schon bald wieder mal los.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Bettina

    1. Servus Bettina,

      Vielen Dank für deinen Kommentar. ❤️

      Schottland mit Hunden ist wirklich toll! Wir sind damals mit der Fähre von Dünkirchen nach Dover und sind dann durch England hochgefahren bis Edinburgh. Von dort sind wir mehr oder weniger pfeilgerade nordwärts an die Nordküste und dann die Westküste entlang gemächlich wieder Richtung Süden. Von der Isle of Skye haben wir dann noch die Fähre nach Lewis & Harris genommen. Wir hatten nach 2,5 Wochen genug gesehen und haben uns dann entschieden, wieder aufs europäische Festland über zu setzen. Die Distanzen in Schottland sind nicht besonders groß, an manchen Tagen sind wir keine 15km gefahren… Würd ich die selbe Route nochmals fahren, würd ich auch nicht mehr Zeit einplanen.
      Hoffe, ich konnte dir so weiterhelfen. Alles Gute und ganz Viel Freude auf eurer Reise ❤️❤️❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code