Lewis & Harris – Wo das Glück zuhause ist

Lewis und Harris Hund Camping

Auf jeder unserer Reisen gibt’s mindestens ein besonderes Highlight - Orte, Regionen, oder Aktivitäten, die sich aus welchen Gründen auch immer ins Gedächtnis einbrennen und von denen man am allerliebsten erzählt.

Der große Höhepunkt unserer Schottlandreise war ‚Lewis & Harris‘ - die größte Insel der äußeren Hebriden.

Hier leben laut einer Umfrage die glücklichsten Menschen Großbritanniens. Einmal ein paar Tage hier verbracht und man versteht auch warum…

Der Doppelname kommt von den völlig unterschiedlichen Landschaftsformen der beiden Inselteile - der nördliche Teil Lewis ist geprägt von eher flachem Torfmoor, das südliche Harris hingegen ist bergig und gleicht einer Mondlandschaft.

Die Insel ist sehr dünn besiedelt, etwa die Hälfte der Bevölkerung lebt im Hauptort Stornoway. Stornoway bietet eine relativ gute Infrastruktur, ansonsten ist die Insel nicht unbedingt übersät mit Einkaufsmöglichkeiten, Tankstellen, Pubs etc.

Dünn besiedelt, dafür umso mehr Schafe...

Die Reederei Caledonian MacBrayne (CalMac) ist Hauptbetreiber der Auto- und Personenfähren an der schottischen Westküste. So bedient sie auch die Strecken zwischen Ullapool (Festland) und Stornoway (Lewis) sowie zwischen Uig (Isle of Skye) und Tarbert (Harris).

https://www.calmac.co.uk/stornoway-ullapool-lewis-ferry-summer-timetable 

https://www.calmac.co.uk/uig-tarbert-harris-ferry-summer-timetable

Hunde reisen auf den Calmac Fähren gratis, sind auch willkommene Gäste, lediglich im Restaurant sind sie nicht erwünscht.

Auf der Fähre von Uig nach Tarbert

Harris - DER Tipp für den campenden Hundebesitzer

Wir kommen abends in Tarbert an. Herrli hat es eilig einen Übernachtungsplatz zu finden bevor es ganz dunkel wird. Gleich nach den Fährhafen halten wir uns links Richtung West Harris. Wir wollen nach Luskentyre - dort soll es einen phänomenalen Strand geben. 

Die Dunkelheit kommt schneller als erwartet, wir übernachten schließlich auf einem öffentlichen Parkplatz, der eigentlich für Strandbesucher vorgesehen ist. 

Die Morgenrunde in Gummistiefeln mit den Hunden führt uns an einen der atemberaubendsten Strände, den ich je gesehen hab. Alles klar - hier halte ich es länger aus….

Luskentyre Beach

Wir begeben uns also - diesmal bei Tageslicht - auf die Suche nach einem Plätzchen zum Wildcampen.

Es stellt sich heraus, dass in und um Luskentyre frei stehen mit dem Wohnmobil erlaubt, man könnte beinahe sagen erwünscht, ist. Von der West Harris Trust perfekt angelegte Stellflächen mit einzigartigen Ausblicken auf den Strand versehen mit einer Hinweistafel laden uns ein, länger als geplant zu bleiben.

Pro Übernachtung sind £5 zu entrichten, funktioniert bequem und sicher per Paypal.

 http://www.westharristrust.org/Camping/Camping 

dieser Stellplatz war so unschlagbar - ich hätte auch mehr als die 5 Pfund Spende bezahlt
Übernachtung mit Meerblick

Wir verbringen hier unschlagbar erholsame Tage. Ich kann mich von der Natur gar nicht genug satt sehen. Die gute Laune unserer Mädls ist total beglückend - Rennspiele, im Sand nach Muscheln graben, bei Ebbe die Nase in eklig aussehende Algen stecken….

Bei Ebbe gibt's Allerhand zu entdecken

Stonehenge light - die bessere Alternative 

Lewis, den Nordteil der Insel erkunden wir lediglich bei einem Tagesausflug. Zu anziehend wirkt der Strand von Luskentyre auf uns.

Wir machen uns auf Richtung Callanish. Hier gibt‘s an drei Stellen (Callanish 1-3) Steinkreisformationen.

Ich kenne keinen einzigen Menschen, der nicht von Stonehenge enttäuscht war - Menschenmassen, die in Bussen dorthin gekarrt werden. Eine Umzäunung, die verhindert, dass man auch nur in die Nähe der imposanten Steine kommt....

Ganz anders in Callanish! Nicht nur, dass man zu jeder Tageszeit dorthin kann... Man kann auch zwischen den Steinen herumspazieren.... und das ganze mit Hund!!!!! Grasende Schafe zwischen den Hinkelsteinen machen das Erlebnis perfekt.

Nix los bei den Callanish Standing Stones

Ich finds beeindruckend. Was hat man hier so getrieben? Messen? Hochzeiten? Opferungen?

Die Lichtstimmungen Nordwestschottlands tun das ihre dazu um diese Formationen, allen voran Callanish 1, richtig mystisch wirken zu lassen....

Weiter geht’s nach Stornoway - ein süßes Städtchen mit bunten Häuschen, einer Uferpromenade ‚Mol a deas‘, liebevoll gestalteten Geschäften und einigen Gastwirtschaften und Pubs. In einem der Letzteren kehren wir zum Mittagessen ein.

Lewis bietet durchaus mehr als hier genannt, aber wir wollen zurück an unseren Traumstrand Luskintyre.

Also gehts zurück 

Vorbei an den unzähligen in kleinen Päckchen gestapelter Torfwürfel, die hier zum Trocknen liegen. Ja, auf Lewis & Harris wird noch mit Torf geheizt. Bäume wachsen hier keine….

Vorbei an der Isle of Harris Distillery in Tarbert, ein wichtiger Arbeitgeber der Insel und ein Versuch mehr Touristen auf die Insel zu locken.

Vorbei an Schafen und Schafen und….. genau… Schafen.

Wir beenden unseren Schottlandurlaub mit den wunderbaren Eindrücken von Luskentyre, oder wie die gälischsprachigen Inselbewohner den Strand bezeichnen: Losgaintir…..

Endlose Strandspaziergänge in Luskentyre

Unsere Acht Top Gründe für eine Reise nach Schottland könnt ihr HIER nachlesen.

Die Gopro musste natürlich mit nach Schottland. Lasst euch inspirieren!

4 thoughts on “Lewis & Harris – Wo das Glück zuhause ist

    1. Hallo ihr 3,
      Insgesamt haben wir 2,5 Wochen in Schottland verbracht. Das ist auch völlig ausreichend, da die Entfernungen, die man zurücklegen muss, um von einem Highlight zum Nächsten zum kommen, relativ gering sind – wusstest du, dass in Schottland kein Ort mehr als 60 km vom Meer entfernt ist?

      Plant ihr eine Reise dorthin zu machen?

      Ganz liebe Grüße aus Tirol,
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.