Mar Cantábrico – oder: Über die beste spontane Planänderung des vergangenen Jahres

Hund camping Nordspanien Asturien Kantabrien

Eigentlich sollte es der erste große Wintercamping Urlaub mit Cooinda werden. Nach den Weihnachtsfeiertagen bei unseren Spanisch-Schweizerischen Freunden in Hornedo/Kantabrien ab in die Pyrenäen zum Schneeschuhwandern.

Es kommt ganz anders....

Während der Feiertage zeigt sich Kantabrien von seiner besten Seite - strahlend blauer Himmel, Temperaturen über 10 Grad, im Windschatten kann man sogar im T-Shirt sitzen. 

Ein Blick auf die Landkarte. Hmmmm... hier gibt’s auch so einige grün gekennzeichnete Straßen. Oh, eine Küstenstraße....  

Meer oder Schnee? Meer oder Schnee? Meer oder Schnee?

Meer! Ozean. Golf von Biskaya und zwar der spanische Abschnitt - Mar Cantábrico

Der Camino verläuft hier zu einem großen Teil an der Küstenstraße
herrliche Küstenlandschaft
Übernachten mit Ausblick

Von Santillana del Mar nehmen wir die Küstenstraße Richtung Westen. 

Die Landschaft erinnert mich ein wenig an Großbritannien: satt grüne Wiesen, steil abfallende Küsten, dazwischen flache Sandbuchten. Schafe. Atemberaubend.

einsame Sandbuchten
Küstenwanderung in Asturien

Immer wieder pittoreske Dörfchen, die wohl in den Sommermonaten relativ belebt sein dürften. Jetzt ist es aber ruhig.

Ich mag die Architektur dieser Gegend: Steinhäuschen, rostbraune Fenstläden, aufwendig gedrechselte Balkongeländer. Definitiv baskische Einflüsse.

An den Stränden führen die Spanier ihre Hunde aus - dies sei hier nur im Winter möglich, wird mir gesagt. Im Sommer dürfen Hunde leider nicht an den Strand.

Na, welch Glück wir doch haben, dass wir im gerade jetzt hier sind.

Strandspaß
Buddy gibt Vollgas

Ein Surferparkplatz im Parque Natural de Oyambre. Wir sitzen vor dem Van in der Sonne. Unsere Hunde laufen frei. Anfangs rufen wir alle noch heran, wenn jemand vorbei kommt. Einer der Einheimischen winkt ab und erklärt uns, dass die Menschen hier entweder Fischer oder Bauern seien und die würden Hunde mögen. Er selbst habe 5 Stück....

Perfekt! Ich glaube Im Nachhinein, meine Hunde hatten noch in keinem Urlaub so selten eine Leine dran.

 

Und tatsächlich kommt noch am selben Tag ein Fischer auf uns zu. Ob wir diesen Fisch für unsere Hunde haben möchten. Er sei ganz frisch, aber leider zu klein. Wow, vielen Dank.... 

 

Um ehrlich zu sein, hatte ich bisher schon so einige Vorurteile gegenüber der Hundefreundlichkeit der Spanier. Hier jedenfalls, auf diesem grünen Fleckchen Erde, sind meine Erfahrungen durchwegs positiv.

heute gibt's ein ganz besonderes Abendfressi

Unser Aufenthalt bleibt ereignislos. Wir fahren pro Tag maximal 30km, hanteln uns von Surferparkplatz zu Surferparkplatz- einer herrlicher wie der andere. Wir erfreuen uns der Ruhe, die diese Gegend in dieser Jahreszeit ausstrahlt. 

Nö, das sei hier nicht immer so angenehm, wird uns mehrfach bestätigt. Und ja, dann seien diese Parkplätze brechend voll. Ach und ja, dann sei hier alles vollgekackt.... klar, denk ich mir - verzichten doch so viele Camper/Surfer ‚bewusst‘ auf ein eigenes WC - aus Umweltgründen wohlgemerkt...

so lässt sich's leben...
Hund camping Nordspanien Asturien Kantabrien
Sonnenuntergang über San Vincente de la Barquera, im Hintergrund die Picos de Europa
Cabo Vidrio

Es würden sich hier einige Wanderungen anbieten, auch direkt von den Surferparkplatzen weg. Da wir aber mit den Welpen reisen, sind mehrstündige Touren vorläufig nicht möglich. 

Es bleibt bei spaßigen Strandspaziergängen und aussichtsreichen aber kurzen Steilküstenerkundungen.

Küstenwanderung

Unsere Füße müssen weiter, unsere Herzen bleiben hier

- Udo Lindenberg

Die Nordspanische Küste Kantabriens und Asturiens überzeugt uns auf ganzer Welle. Wir kommen wieder. Wieder im Winter....

2 thoughts on “Mar Cantábrico – oder: Über die beste spontane Planänderung des vergangenen Jahres

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.